Tag 21: Rasttag in Farmington, MO

Heute war wieder einmal ausruhen angesagt. Und das war auch bitter nötig, denn gestern habe ich am Nachmittag fast 3 Stunden geschlafen wie ein Stein, und bin am Abend nur aufgestanden, um was zu Essen und um den Weblogartikel zu schreiben. Heute bin ich zwar auch eher früh aufgewacht, aber nach dem Frühstück, dass ich heute einmal genießen konnte, habe ich noch einmal 2 Stunden geschlafen, und ein Mittagsschlaf war auch noch drinnen. Ansonsten habe ich den Tag genossen, war im Whirlpool, habe die Fahrradreifen aufgepumpt, und bekanntschaft mit der Hotelmanagerin, Monika, einer gebürtigen deutschen gemacht. Sie hat mir für die Routenplanung der nächsten Tage sehr viel geholfen, mit Tipps wo es schön ist, wie die Topographie ausschaut, und einer Karte von Missouri. Dafür möchte ich mir wirklich herzlich bedanken, und es ist auch immer wieder nett, wenn man abseits der Heimat auch etwas deutsch reden kann. Jetzt kommen noch ca. 2 Tage Hügelland, dann sollte es für viele Kilometer sehr flach werden. Ich befinde mich jetzt auch wieder auf der Route, die ich ursprünglich geplant hatte, und werde diese auch bis Kayenta in Arizona durchfahren, da jetzt langsam das Straßennetz dünner wird.
Dann war ich heute noch bei Walmart, wo ich das eine oder andere Bild gemacht habe. Das erste Bild ist eine interessante Erfindung, ein Tropfschutz für Eisstanitzeln bzw. Eisschlecker. Und die Griller sind hier auch etwas größer als in der Heimat. Und Rasenmähertraktoren gibt es auch schon ganz klein.
Damit es nicht zu fad wird, hier noch zwei Dinge aus der Fernsehwelt:
1. Gibt es hier Werbung für Viagra. OK, warum auch nicht, aber lustig ist, dass auf etwas 30 Sekunden Werbespot etwa 1 Minute Hinweise auf Nebenwirkungen kommen.
2. Den Weather Channel kennt man ja aus meinen Anekdoten schon. Nun, morgen ist ja Royal Wedding in London, und der Weather Channel bringt dazu eine Sondersendung. Nichts besonderes, machen ja alle. ABER: Der Weather Channel berichtet über das Wetter während der Trauung! Allerdings ist das um 3 Uhr in der Früh, und ich denke nicht, dass ich dafür aufstehen werden.
Ansonsten geht es morgen hoffentlich wieder in alter Frische weiter, das Wetter ist schön angesagt, aber angesichts der Topographie habe ich eine Etappe von ca. 130 km geplant. Ich wollte heute eigentlich etwas mehr schreiben, aber trotz Rasttag ist die Zeit etwas knapp geworden, mit den ganzen Aktivitäten, ich werde mir Mühe geben, bei Gelegenheit alles zu bringen, was mir noch am Herzen liegt!

Dieser Beitrag wurde unter Etappen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar