Tag 1: New York – Andover, NJ

Elevation Profile

Heute in der Früh bin ich Jetlagbedingt schon um 5:30 aufgewacht, macht aber nix, mehr Zeit zum fertigpacken und eine Runde Skype mit der Heimat. Um 7 gut gefrühstückt, und dann mit dem Rad aus dem Hotel raus. Es ging dann etwa 4 km durch Brooklyn bis zur Brooklyn Bridge. Auf dieser wurde dann die Tour ofiziell gestartet, und der Tacho zurückgestellt. Intelligenterweise hab ich die Trackaufzeichnung am Navi vergessen, daher fehlen ca. 500 m zwischen Brooklyn Bridge und Broadway. Von der Brooklyn Bridge ging es über den Broadway zum Battery Park, ein paar Fotos machen, und dann entlang des Hudson Rivers auf einem wunderschönen Radweg bis zur George Washington Brige. Die Überfahrt war etwas naja, sagen wir mal so, laut und rumpelig. In New Jersey ist es dann doch sehr anders als in New York. Vorgartensiedlungen über zig Kilometer. Und überall relativ starker Verkehr. „Highlight“ des Tages waren ca. 10 km auf einem Highway-Pannenstreifen *brr*. Ansonsten muss ich zu diesem Tag sagen: UFF, viele Höhenmeter, und zwar 1128 wenn man es genau nehmen will. Und nicht gemütlich, eine lange Steigung, nein, mächtig steil, und dafür kurz, damit man auch nix von der Abfahrt hat. Auch die Umgebung ist nicht wirklich besonders, alles etwa 1 Monat hinter Österreich, keine Knospen auf den Bäumen, nur Braun. Also auch hier kein Highlight. Und kalt war es auch noch, zwischen 8 und 12 Grad, dabei stark bewölkt. Also man kann sagen, kein berauschender Einstieg, das drückt ein bissi auf die Moral. Aber morgen wird das Wetter angeblich besser. Sagt zumindest der Weather Channel. Das ist ein genialer Sender für Radfahrer, der sendet Nonstop Wetterberichte! Und dazwischen Dokus über Wetterphänomene, die besonders viel zerstören.
Jetzt sitze ich in Andover, New Jersey. Das ist ein Kuhdorf, nur gibt es keine Kühe. Und auch kein Lebensmittelgeschäft, dafür 4 Tankstellen und 2 Antiquitätenhändler. Jetzt ernähre ich mich heute mal von Ramen Noodles von der Tankstelle. Superkulinarik halt. Aber ich hatte nicht mehr die Lust, 4 Meilen in den nächsten Foodstore zu fahren. Das Motel ist auch recht OK, allerdings ist die Internetverbindung sehr schwach, daher muss ich heute den GPS Track und die Fotos des Tages schuldig bleiben, da eben NIX zum hochladen geht. Reich ich morgen nach. Und hier sind sie schon, die Bilder vom 1. Tag!

Ansonsten für die Interessierten hier noch die Tagesstatistik:

Tages km: 118,82
Fahrzeit: 6:54:17
Durchschnittsgeschwindigkeit: 17,2 km/h (man sieht: wenig Training, viele Hügel…)
Höchstgeschwindigkeit: 64,03 km/h

Schreibe einen Kommentar